#AskELJames

Twitter Chat mit „Fifty Shades of Grey“ Autorin geht mächtig nach hinten los

Dieser Artikel ist schon etwas älter. Damals habe ich hier noch über Design, Webtrends, Fotografie und die Kreativbranche geschrieben.

Inzwischen geht es nur noch um interessante Videos, das Erstellen interessanter Videos und das Verbreiten interessanter Videos auf YouTube. Ja ich weiß, klingt langweiliger - macht aber Spaß!

Ich hoffe dir gefällt der Artikel trotzdem (oder gerade deswegen?)

Das hat sich die PR-Abteilung von E. L. James, der kontrovers diskutierten Autorin der Fifty Shades of Grey-Trilogie, wohl anders vorgestellt. Volksnah wollte der Verlag sie wohl präsentieren und sich ein wenig Fanliebe abholen nach zuletzt vernichtenden Kritiken.

Es wurde das Hashtag #AskELJames ins Leben gerufen und um Fragen an die Autorin gebeten. Doch die Rechnung wurde ohne die Twitter-Community gemacht!

Der Inhalt der Fifty Shades of Grey-Bücher gilt selbst in der BDSM-Szene als „Falsch„, „Gefährlich“ und „Krank“ – handeln sie doch eher von wut- und angstgesteuerter häuslicher Gewalt als von einvernehmlichen Sexpraktiken. Ganz zu schweigen von den inhaltlichen Parallelen zu anderer äußerst erfolgreicher „Literatur“.

Und so nahm das Fan-Interview seinen lauf…

Wer auch immer diese Idee hatte…

Sehr unterhaltsam ists allemal

Eine Runde #AskELJames schmökern lohnt sich auf jeden Fall – und so schnell stoppen wird die warmgelaufene Community wohl auch nicht mehr…

Jetzt eintragen für exklusive Tipps und Tricks rund um YouTube:
Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar